Overknees | Strenge Geldherrin

Alle Artikel, die mit "Overknees" markiert sind

So geile Overknees haben es dem Stiefelanbeter angetan, deshalb fleht er die Herrinnen an, die Stiefel anbeten und lecken zu dürfen. Zuerst muss er dafür bezahlen, dann treten die Ladys in Hundescheiße und lassen den Loser seine Arbeit machen. Er ist so süchtig, dass es für die Herrinnen sehr leicht ist, ihn zu demütigen. Doppelte Stiefeldominanz ist vor allem für die Ladys ein großes Vergnügen, denn sie spielen gerne mit sabbernden Sklaven. Diesen Sklaven werden die Ladys nicht mehr gehen lassen.


Geldherrinnen sind sehr streng, das wird bei Lady Magistra sehr deutlich, denn sie verlangt, dass der Loserschwanz die Dinge, die er finanziert hat, bewundert und die Lady vergöttert. Lady Magistra hat sich von der Zahlsau geile, heiße Overknee Stiefel bezahlen lassen, die er jetzt gerne lecken würde. Die Geldherrin verlangt von dem elenden Stiefellecker, dass er seinen Loserschwanz wichst. Der Loser darf sich vorstellen, wie die Lady mit ihren geilen Stiefeln auf dem Loserschwanz steht oder er darf den Absatz blasen.


Die Fetishdiva Lady Gold verwandelt dich in ihre persönliche Hure. Du gehst für sie anschaffen und wirst ihr all das verdiente Geld aushändigen. Als willenlose Nutte hast du dich zu beugen. Ab sofort befehligt dir Lady Gold, wie du dein Leben gestaltest und dazu musst du dich von Männern ficken lassen. Ohne Gummi wirst du hart in den Arsch gefickt und musst Schwänze ohne Ende blasen. Sogar Overknees musst du als neue Schlampe von Lady Gold tragen.


Mistress Harley gefällt dir allein schon wegen der rotzfrechen Art. Aber es ist nicht nur das, es ist der Anblick des Luxuskörpers, die Worte, die dich einnehmen und fesseln, die dich deinen Schwanz wichsen lassen bis er platzt. Bist du etwa verliebt?! Nein, du LIEBST deine Herrin ja praktisch! Und das ist ihr gerade recht, denn sie wird deine Liebe ausnutzen. Sie wird sie für ihre Vorteile ausnutzen und dich zu einem hörigen Hündchen machen. Ach nein, das ist ja bereits geschehen!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive