Strenge Geldherrin - Strenge Geldherrinen nehmen dich gnadenlos aus! - Page 5

Eigentlich wolltest du ja nur mal kurz hinschauen, wie die scharfe Rauchherrin eine Zigarette sehr sexy raucht und den Rauch aus ihren wohlgeformten Lippen entgleiten lässt. Doch sie ist so sexy, dass es dir dein Hirn fickt. Mit diesem Brainfuck bist du ihr in die Falle gegangen und kannst nicht mehr entkommen. Du lässt dich von ihr gerne dominieren und bist jetzt nur noch ein willenloser Sklave, der seiner Herrin alles opfert, nur um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.


Dem geilen Arsch von Goddess Nika sind die Geldsklaven total verfallen. Keinen eigenen Gedanken haben sie mehr, sie gehorchen der Goddess wie Marionetten und bekommen am Ende nur ihren Mittelfinger. Geil und sabbernd zahlen die Loser, dafür werden sie erniedrigt und gedemütigt. Unterwürfig und schwach benutzt Goddess Nika ihre Zahlschweine, die nur zahlen sowie die Goddess vergöttern dürfen. Zusammengefasst kann man sagen, die Göttin hat die Kontrolle über Verstand, Körper und Brieftasche der Geldsklaven, die keinen eigenen Willen mehr haben.


Der Sklave muss die öffentliche Demütigung hinnehmen, die Lady Sarah ihm auferlegt hat. Sie möchte ein bisschen Spaß und hat deshalb ihr Schlampenschwein in Nuttenkleider gesteckt, dann hat sie den Loser an die Leine genommen und in den Wald gebracht. Hier zwingt Lady Sarah den Loser mit der Peitsche in den Schlamm, wo der Sklave sich suhlen muss. Er kann kaum in den hohen Stiefeln laufen, also muss das Schlampenschwein auf den Knien kriechen. Die Herrin genießt es, dass der Loser winselt.


Die Pflicht der Geldsklaven besteht darin, für die Wünsche von Madame Svea zu zahlen. Madame Svea ist so heiß und sexy, dass du froh sein kannst, sie deine Herrin nennen zu dürfen. Du musst dir ihre Aufmerksamkeit erst verdienen, indem du Paypig zahlst und die Herrin verehrst. Als verachtenswertes Zahlschwein wird Madame Svea dir zeigen, dass du es nicht anders verdient hast. Lass dich von deiner Herrin zu einem menschlichen Geldautomaten ausbilden, dann darfst du Madame Svea dienen und sie verehren.


Dein Geld gehört Goddess Katrina, die dir deutlich macht, was du nicht haben kannst. Die rote Nylonstrumpfhose, die schwarzen High Heels sowie ihr sexy Outfit wurden von Geldsklaven, wie du einer bist, bezahlt. Goddess Katrina hat eine hypnotische Wirkung, der du dich nicht entziehen kannst. Als unwürdiges Zahlschwein darfst du dir höchstens ansehen, wofür du bezahlt hast. Die Erlaubnis, wichsen zu dürfen, erteilt die Göttin, wenn sie mit deinem Tribut zufrieden ist, doch das wird sehr hart für dich. Aber mehr verdienst du nicht.


Eine hautenge Korsage zum Schnüren mit Strapsen, schwarze Overknee-Stiefel mit einem sehr hohen Absatz und schwarze Nylonstrümpfe trägt Mistress Jenny, wenn sie ihre Geldsklaven in den Ruin treibt. Der rote, verführerische Mund der Mistress hört erst auf Befehle zu geben, wenn der Sklave süchtig nach ihr ist und immer mehr bezahlen möchte. Die heiße Mistress ist sehr sexy und gierig nach Geldsklaven, die sie verehren und ihr dienen. Also her mit den Brieftaschen ihr mickerigen Zahlschweine, lasst euch ausnehmen und melken.


Eine MoneyDom möchte wie eine Göttin behandelt werden, das bedeutet, dass der Geldsklave alles zu bezahlen hat, was sie sich wünscht. Eine Göttin hat Anspruch auf Luxusartikel sowie einen Anspruch darauf verehrt und bedient zu werden. Ein Geldsklave ist nur dafür da, die Göttin anzubeten und zu zahlen. Die MoneyDom hat selbstverständlich nicht nur einen Sklaven, denn eine Göttin braucht viele Diener. Der Geldsklave ist mickerig, klein und unwürdig, es ist ein großes Privileg, der heißen Göttin dienen zu dürfen.


Die Geldherrin hat immer höhere Zahlungsaufforderungen, die den Geldsklaven an den Rand des Wahnsinns treiben sollen. Bei der Geldherrin Gabriela Syren ist die Zahlfotze dankbar für jeden neuen Findom-Fick, den sie zu bieten hat. Allein der Gedanke auf Anweisung der Dom real einen Kredit aufzunehmen, lässt den Loserschwanz pochen. Wenn die Summe richtig hoch ist, darf der Geldsklave nicht nur wichsen, sondern auch abspritzen. Herrin Gabriela Syren wird jedem Sklaven das Hirn ficken, bis er süchtig nach ihrer Aufmerksamkeit ist.


Zahlen zu dürfen ist für notgeile Zahlschweine das Größte, denn Mistress Jenny ist sehr sexy. Sie trägt einen schwarzen Body, der ihre prallen Titten, aber auch ihre geile Figur betont. Die geilen roten High Heels unterstreichen die Schönheit ihrer Beine, doch das Einzige, was eine Zahlfotze erwarten kann, ist eine Wichsanweisung, die sehr süchtig macht. Was Mistress Jenny befiehlt, ist für den Geldsklaven Gesetz. Die Existenz eines Zahlschweins besteht allein darin, zu zahlen und mit viel Glück nach Anweisung wichsen zu dürfen.


Viele Geldscheine muss der Geldsklave Herrin Zephy Divine kriechend vor ihre Füße legen. Allerdings darf er nicht die Füße küssen und lecken, sondern nur die High Heels. Die Schuhsohle ist so dreckig, da wird er sich sehr anstrengen müssen, damit die Herrin zufrieden ist. Herrin Zephy Divine ist absichtlich in Hundescheiße getreten, diese Fußdemütigung hat der Loser sich verdient. Das wird wohl für heute alles sein, was er zu essen bekommt. Vielleicht darf er das nächste Mal die stinkenden Füße verehren.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive